Wie Sie mit einer Arbeitsrechtsschutzversicherung Ihrem Chef smart die kalte Schulter zeigen können

Arbeitsrechtsschutz
Mit einem Arbeitsrechtsschutz kann Ihr Chef Sie mal kreuzweise …

Unlösbare Probleme am Arbeitsplatz ergeben sich schneller als Sie glauben.

Meistens besitzt der Arbeitgeber ausreichende Finanzkraft, um einen langwierigen Arbeitsgerichtsprozess durchzustehen.

Schließen Sie deshalb beizeiten eine Arbeitsrechtsschutzversicherung ab.

So können Sie Ihrem Chef smart die kalte Schulter zeigen und sich nur noch auf Ihre Karriere konzentrieren.

Hier lesen Sie,

  • welche arbeitsrechtlichen Streitigkeiten abgedeckt sind.
  • welchen Leistungsumfang die meisten Tarife bieten.
  • welche 10 Knackpunkte Sie beim Abschluss Ihrer Arbeitsrechtsschutzversicherung unbedingt beachten müssen.

 

Statistisches Bundesamt: 400.000 bis 500.000 Arbeitsgerichtsprozesse pro Jahr

 

Konflikt mit dem Arbeitgeber – das kommt häufiger vor als Sie glauben.

Auch dann, wenn man seinen Job gut macht.

In Deutschland gehen jährlich durchschnittlich 400.000 bis 500.000 Klagen beim Arbeitsgericht ein, so das Statistische Bundesamt.

2015 kam es zu etwa 375.000 arbeitsrechtlichen Prozessen.

Bisweilen können Sie das Problem in einem Gespräch mit dem Chef oder dem Betriebsrat lösen.

(.)

Aber oft ist Hopfen und Malz verloren.

Der Knatsch eskaliert und eine Einigung rückt in weite Ferne.

Geht es zu Gericht, müssen Sie einen Anwalt einschalten – und das kann richtig ins Geld gehen.

(.)

Aus zwei Gründen:

(.)

1.Der hohe Streitwert im Arbeitsrecht:

So sieht er aus:

· Bei einer Kündigung sind es drei Bruttomonatsgehälter.

· Bei nicht bezahlten Überstunden, Gehältern, Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Schadensersatz ist es der eingeklagte Betrag.

· In einem Streit über das Bestehen eines Arbeitsverhältnisses sind es ebenso drei Bruttomonatsgehälter.

Mit dem Rechner des Arbeitsgerichts Hamm können Sie sich den Streitwert berechnen lassen.

(.)

2.Zudem müssen Sie in der ersten Instanz Ihre Kosten selbst bezahlen, auch wenn Sie den Prozess gewinnen.

 

Mit einer Arbeitsrechtsschutzversicherung können Sie sich beruhigt zurücklehnen und müssen sich nichts gefallen lassen.

Da juckt es Sie nicht mehr, dass der Arbeitgeber größere Finanzkraft für Arbeitsgerichtsprozesse hat als Sie.

(.)

Jetzt per Gratis Rechtsschutz-Vergleich zum passenden Anbieter

(.)

Ach übrigens:

Als Mitglied einer Gewerkschaft brauchen Sie keinen Arbeitsrechtsschutz.  

Sie sind über diese automatisch rechtsschutzversichert.

Dasselbe gilt, wenn Sie Mitglied bei der Arbeitnehmehilfe in München sind.

(.)

Arbeitsrechtsschutzversicherung – versicherter Personenkreis

Es gibt Angebote für

· Selbstständige

· Freiberufler

· Angestellte

· Beamte

· Soldaten

· Arbeitgeber für geringfügige hauswirtschaftliche Beschäftigungs- und Pflegeverhältnisse

(.)

Arbeitsrechtsschutzpolicen für Beamte und Soldaten sind meistens günstiger.

Denn sie sind generell nur unter bestimmten Umständen kündbar.

(.)

Angestellte Vorstände und Geschäftsführer sowie leitende Angestellte sind von einem normalen Arbeitsrechtsschutz ausgenommen.

Dieser Personenkreis hat zwar nichts mit Kündigung und Gehaltsthemen zu tun.

Er trägt aber organschaftliche und strafrechtliche Verantwortung gegenüber der Aktiengesellschaft bzw. GmbH.

Daher empfiehlt sich für sie eine spezielle Führungskräfte-Rechtsschutzversicherung, die den Strafrechtsschutz umfasst.

Zudem sollten Führungskräfte einen Vermögensschaden-Rechtsschutz abschließen, der zusätzliche Sicherheit bietet.

(.)

Selbstständige und Freiberufler haben in der Regel auch keine Probleme mit Kündigung oder falscher Gehaltseinstufung.

Dafür kann es eher zu Zwistigkeiten mit Kunden und Auftraggebern kommen.

(.)

Mitversichert sind im Rahmen einer Familienversicherung auch die Ehe- und Lebenspartner sowie die Kinder.

(.)

Unterschied zwischen Arbeitsrechtsschutz und Berufsrechtsschutz

Der Begriff „Berufsrechtsschutz“ ist weiter gefasst als der  Arbeitsrechtsschutz.

Inzwischen ist der Arbeitsrechtsschutz Bestandteil des Berufsrechtsschutzes geworden.

Seitdem werden von den Versicherungsgesellschaften und im Sprachgebrauch beide Begriffe synonym verwendet.

Tarife für Führungskräfte werden oft als „Berufsrechtsschutz“ bezeichnet.

(.)

Welche Streitigkeiten deckt die Arbeitsrechtsschutzversicherung ab?

Die Arbeitsrechtsschutzversicherung hilft bei Streitigkeiten zwischen

· Angestellten und Arbeitgeber

· Beamten bzw. Soldaten und Dienstherrn

(.)

Streitigkeiten sind zum einen Konflikte, die sich aus dem Arbeitsverhältnis (Dienstverhältnis) ergeben.

Dazu gehören:

-die Verletzung von Arbeitnehmerpflichten

· Verletzung der Schweigepflicht bei Ärzten und Rechtsanwälten

· Disziplinarische Verletzungen durch Beamte und Soldaten

 

-Abmahnungen

· Ihr Vorgesetzter verpasst Ihnen ungerechtfertigt eine Abmahnung und will von seiner Entscheidung nicht abrücken.

 

-Kündigungen und Abfindungsangebote

· Ihr Arbeitgeber spricht Ihnen gegenüber eine ungerechtfertigte Kündigung aus.

· Der Arbeitgeber will sich von Ihnen trennen und unterbreitet Ihnen ein Abfindungsangebot.

   Das passiert vorwiegend in Krisenbranchen.

· Änderungskündigung

· Betriebsbedingte und verhaltensbedingte Kündigung

 

(.)

-Arbeitszeugnis und Zwischenzeugnis

· Ihr Arbeitgeber erteilt Ihnen ein mieses Arbeitszeugnis.

· Die Bewertung ihrer Arbeitsleistung im Arbeitszeugnis ist zwar in Ordnung.

  Sie sind mit einzelnen Formulierungen nicht einverstanden.

(.)

-Gehalt

· Ihr Arbeitgeber bezahlt weder Gehälter, Urlaubs-und Weihnachtsgeld sowie geleistete Überstunden.

· falsche Gehaltseinstufung

· abgelehnte Bonuszahlung

· verweigerte Lohnfortzahlung bei Krankheit

(.)

-Urlaub

· Der beantragte Urlaub wird nicht gewährt.

· Nicht genommene Urlaubstage werden ersatzlos gestrichen.

(.)

-Arbeitszeiten

(.)

-Führung am Arbeitsplatz

· Mobbing und Beleidigung

· Übergriffe und Diskriminierung am Arbeitsplatz

· Versetzung von einer Abteilung in eine andere

· Probleme bei der Gewährung von Jugend- und Mutterschutz

(.)

Sonstige arbeitsrechtliche Streitigkeiten sind:

· Disput mit Behörden, Ämtern und Berufsgenossenschaften, die z.B. einen Wegeunfall nicht anerkennen.

· Krach um die Betriebsrente

(.)

Nur so nebenbei

Bei etwa 40 % der Klagen vor dem Arbeitsgericht geht es um Kündigungen.

45 % der Klagen drehen sich um das Arbeitsentgelt.

.)

Was deckt der Arbeitsrechtsschutz nicht ab?

Meistens steht im Tarif, was der Arbeitsrechtsschutz nicht abdeckt.

In der Regel sind es:

·  die Klage auf Einstellung, wenn das Arbeitsverhältnis nicht zustande gekommen ist.

·  die Kündigung wegen eines vorsätzlichen Fehlverhaltens wie Diebstahl.

·  Streitigkeiten aus kollektivem Arbeit-oder Dienstrecht wie betriebliche Mitbestimmung, Einordnung in die richtige Besoldungsgruppe, betriebliche Regelungen des Arbeitgebers.

·  die bloße Drohung mit Kündigung oder Abmahnung durch den Arbeitgeber.

·  das Anbieten eines Aufhebungsvertrages ohne mit der Kündigung zu drohen.

(.)

Arbeitsrechtsschutzversicherung – Leistungsumfang

Übernommen werden üblicherweise folgende Kosten

· Anwaltsvergütung nach der Gebührenordnung für Rechtsanwälte für gerichtliche Tätigkeit

· Anwaltskosten für außergerichtliche Tätigkeit

· Gerichtskosten

· Kosten des Gerichtsvollziehers

· Gutachterkosten

· Gebühren für Schlichtungsverfahren

·  Kosten für eine Mediation

·  Kosten der Gegenseite in der zweiten Instanz

(.)

Was wird nicht bezahlt?

Nicht übernommen werden

· die Kosten im Rahmen einer Honorarvereinbarung

· die Kosten für die allgemeine Beratung in Rechtsfragen

(.)

Wie wird die Arbeitsrechtsschutzversicherung abgeschlossen?

Die Arbeitsrechtsschutzversicherung können Sie nicht als Einzelpolice abschließen, sondern nur als Baustein im Privatrechtsschutz.

Arbeitsrechtsschutz-Vergleich
Was Sie beim Arbeitsrechtsschutz-Vergleich ankreuzen müssen

Deshalb müssen Sie im Vergleichsrechner von tarifcheck24.de bei den Punkten „Privater Bereich“ und „Arbeit und Beruf“ ein Häkchen setzen.

 

Klicken Sie auf den Button „Berechnen“.

 

(.)

Versicherungsvergleich-Suche verfeinern
Jetzt Suche verfeinern

Verfeinern Sie ihre Suche mit dem Schieberegler nach Zahlweise, Selbstbeteiligung, und Anbieterbewertung.

Mit dem Schieberegler können Sie die Anbieter-Liste nach den günstigsten Beitrag sortieren lassen.

(.)

 

(.)

Hier geht es zum Gratis Verkehrsrechtsschutz-Vergleich

(.)

Arbeitsrechtschutz ohne Wartezeit

In der Regel müssen Sie eine Wartezeit von drei Monaten einhalten, bis der Versicherungsschutz greift.

Liegt der Ursprung Ihres arbeitsrechtlichen Problems bereits vor dem Ablauf der Wartezeit, sind Sie nicht versichert.

Das ist zum Beispiel der Fall, wenn Ihr Arbeitgeber die Kündigung noch während der Wartezeit ausspricht.

Normalerweise beginnt die Wartezeit ab dem vertraglich vereinbarten Datum, wenn Sie den Versicherungsbeitrag rechtzeitig bezahlt haben.

Andernfalls beginnt die Wartefrist zu laufen, nachdem Ihre Beitragszahlung eingegangen ist.

(.)

Wann ausnahmsweise Arbeitsrechtsschutz ohne Wartezeit?

Policen bieten den Rechtsschutz in der Regel ohne Wartezeit an, wenn Sie aus einer bestehenden Rechtsschutzversicherung in eine neue wechseln.

Dazu muss der alte Vertrag zeitlich ohne Lücke in den neuen übergeben.

Manche Anbieter verzichten auch auf eine Wartezeit, wenn der Versicherungsnehmer über die Eltern oder den Partner mitversichert war.

(.)

Arbeitsrechtsschutz rückwirkend?

Der rückwirkende Abschluss einer Arbeitsrechtsschutzversicherung ist leider nicht möglich.

Sonst würden die Beiträge aufgrund von Manipulationen unbezahlbar werden.

Die Wartezeit sorgt dafür, dass die Beiträge für die Rechtsschutzversicherung stabil bleiben.

(.)

Arbeitsrechtsschutzversicherung – welche 10 Knackpunkte beachten?

Oft zeigt es sich erst im Ernstfall, ob eine Rechtsschutzversicherung auch wirklich zahlt. 

In diesem Beitrag habe ich beschrieben, wann die Rechtsschutzversicherung überhaupt nicht oder nur teilweise zahlt.

 

Deshalb müssen Sie vor dem Abschluss eines neuen Rechtschutztarifes die folgenden 10 Knackpunkte beachten:

 

1.Versicherter Lebensbereich

2. Mitversicherte Personen

(.)

3.Wartezeiten

Berücksichtigen Sie etwaige Wartezeiten von drei oder noch mehr Monaten.

Die Wartezeit bezieht sich auf den Zeitpunkt, an dem der Rechtsstreit begonnen hat.

(.)

4.Höhe der Deckungssumme

Die Deckungssumme bestimmt, in welcher Höhe die Kosten eines Streitfalls maximal ersetzt werden.

Zudem wirkt sie sich auf die Höhe des Versicherungsbeitrags aus.

Rechtsschutzversicherer bieten Policen mit unbegrenzten sowie auch Deckungssummen mit Höchstgrenze.

Welche Deckungssumme wählen?

Erfahrungsgemäß  reicht eine Deckungssumme von maximal 250.000 € meistens nur für die Prozesskosten bis in die zweite Instanz.

Generell reichen Deckungssummen von 300.000-500.000 € für Angestellte, Beamte und Soldaten aus.

Selbstständige sollten wegen ihres erhöhten Risikos eine Deckungssumme ab mindestens 500.000 € wählen.

(.)

Abgesehen davon, werden Sie beim Versicherungsvergleich eines feststellen:

Rechtsschutz-Policen mit unbegrenzt hoher Versicherungssumme sind meistens nur unwesentlich teurer als Tarife mit begrenzter Deckungssumme.

Mitunter gibt es auch gut bewertete Tarife mit unbegrenzter Versicherungssumme, die sogar günstiger sind.

(.)

5.Selbstbeteiligung

Rechnen Sie durch, ob sich für Sie im Ernstfall eine Selbstbeteiligung rechnet.

Wichtig!

Die Selbstbeteiligung sollte entfallen, wenn sich der Streit nach anwaltlicher Erstberatung erledigt hat und nicht zu Gericht geht.

(.)

6.Telefonische Beratung

Bei guten Tarifen ist die Anzahl der Telefonate nicht beschränkt.

Sehr positiv ist, wenn die Versicherung das Beratungsgespräch auch am Wochenende anbietet.

(.)

7.Mediation im Leistungsumfang

Der Mediator ist ein neutraler Vermittler, der zwischen ihnen und Ihrem Gegner versucht, eine für alle annehmbare Lösung zu finden.

Mit einem Mediator kann der Streit sehr viel schneller beigelegt werden als vor Gericht.

Außerdem verzichten viele Tarife auf die Selbstbeteiligung, wenn sich der Streit durch Mediation erledigt.

(.)

8.Freie Anwaltswahl

Nach einem Urteil des Bundesgerichtshof (BGH) vom 4.12.2013 (Az.IV ZR 215/12) darf Ihr Anbieter Ihnen nicht vorschreiben, welchen Anwalt Sie wählen sollen.

Jedoch dürfen die Versicherer Anwälte empfehlen und damit finanzielle Anreize verknüpfen.

Achten Sie darauf, dass sich Ihre Selbstbeteiligung nicht erhöht, wenn Sie den Anwalt doch selbst auswählen. 

(.)

9.Nahtloser Versicherungswechsel

Wichtig ist, dass Ihre neue Rechtsschutz-Police sofort nach dem Auslaufen der alten einen Versicherungsschutz anbietet.

Sonst stehen Sie vor einer Phase ohne Versicherungsschutz.

Beachten Sie die Kündigungsfristen.

Hier steht, wie Sie Ihre Rechtsschutzversicherung in 4 Schritten wirksam kündigen können.

(.)

10.Nachmeldefrist und lückenloser Schutz beim Wechsel der Rechtsschutzversicherung

Haben Sie einen Rechtsschutzfall aus der Zeit Ihrer alten Rechtsschutzversicherunglückenlo, müssen Sie diesen Ihrem ehemaligen Anbieter nachmelden.

Die Nachmeldefrist beträgt meistens drei Jahre.

Innerhalb dieser Frist muss der alte Versicherer den Streit regulieren.

Alles ist in Ordnung, sofern Sie die Nachmeldefrist nicht verpassen und sich Ihr neuer Versicherungsschutz lückenlos an die alte Rechtsschutzsicherung anschließt

(.)

Anders kann es aussehen, wenn Sie die Nachmeldefrist versäumt haben.

(.)

Achten Sie in den Bedingungen Ihres neuen Versicherers darauf, dass er in diesem Fall die Kosten übernimmt, wenn Sie

–  die Frist weder vorsätzlich noch grob fahrlässig versäumt haben.

–  keine Deckungslücke zwischen dem alten und den neuen Versicherungsvertrag haben

(.)

Jetzt Tarif wechseln und bis zu 500 € sparen

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

*

Wir nutzen Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surfvergnügen zu optimieren. Aktiviere die Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen